Neues von Holzbau Grübl

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten und Pressemitteilungen.
Sollten Sie spezielle Informationen benötigen, rufen Sie bitte an. Wir helfen Ihnen gerne.

Unsere Broschüre (Zimmerei) steht Ihnen hier als Download bereit.

Baukultur Preis Rottal Inn

Den ersten Baukulturpreis des Landkreises erhielt Lorenz Bieringer: 2020 modernisierte und baute er bei Reut einen Vierseithof zu einem Event- und Seminarzentrum mit Restaurant und Übernachtungsmöglichkeiten aus – es entstand „Das Bieringer“ (Willenbach 22, 84367 Reut). Heuer folgte die Modernisierung des alten Bauernhauses, das die Familie nun als Wohnsitzt nutzt. Bei dieser Gesamtinstandsetzung stand die Erhaltung und kommerzielle Neunutzung der für das Gebiet typischen Struktur einer Vierseitanlage im Vordergrund - ein gelungenes Beispiel für eine zeitgemäße Umgestaltung. 

Wir freuen uns sehr, dass wir einen Teil zu diesem wunderschönen Projekt beitragen durften.

https://www.rottal-inn.de/wirtschaft-tourismus/kultur-brauchtum/kulturpreis-baukulturpreis/

DGNB Positionspapier Holzbau

Die DGNB, das ist die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen.
Diese Gesellschaft hat sich als Ziel gesetzt neutral die Bewertung der Ökologie und Nachhaltigkeit im Bausektor zu bewerten und hat nun erstmals ein Poitionspapier für den Holzbau geschrieben, dass wir gerne verlinken wollen.
Wir finden es zeigt ganz gut auf, wo der Holzbau steht und warum wir denken, dass wir Ihnen mit unserem Holzbau Grübl System ein ehrliches auch gemäß DGNB Ansatz nachhaltig  und wertvolles Haus für Generationen liefern können.

Das ganze können Sie hier unabhängig nachlesen.

https://static.dgnb.de/fileadmin/dgnb-ev/de/aktuell/positionspapiere-stellungnahmen/DGNB-Positionspapier-Holzbau.pdf?m=1628695027&

Gerne beraten wir sie bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen.

15 Jahre beim Grübl

Seit 15 Jahren gehört Jakob Wimmer (re.) zum Team von Holzbau Grübl. Durch zahlreiche Fortbildungen und seine praktische Erfahrung ist er seit mehreren Jahren auch als Vorarbeiter eine feste Stütze im Team. „Jakob ist ein souveräner und absolut angenehmer Mitarbeiter, der bei Kunden und Kollegen äußerst beliebt ist.“ berichtet Franz Grübl stolz. Die Zimmerei Grübl bedankt sich bei dieser Gelegenheit bei allen Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre positive Energie mit der sie Tag für Tag ans Werk gehen.

Meisterhaft 5 Sterne ausgezeichnet

Meisterhaft 5 Sterne Qualifizierung erneut verlängert

Im Rahmen der Zertifizierung Bau wurde der Zimmerei Holzbau Grübl GmbH wieder das 5 Sterne Zertifikat für Zuverlässigkeit und Qualität durch den Landesinnungsverband des deutschen Zimmerhandwerks bestätigt.

Die Auszeichnung mit 5 Sternen ist dabei der höchste mögliche Grad.

Unseren Betrieb findet ihr auf der neuen Meisterhaft Bauen Seite hier:

https://betrieb.meisterhaftbauen-bayern.de/2021340579

 

 

Holzrahmenbau – resourcenschonend

Wir möchten euch auf einen Artikel im Forum Holzbau hinweisen: www.forum-holzkarriere.com

Der Holzbau bietet beste Voraussetzungen, um nachhaltig und ressourcenschonend zu bauen und gleichzeitig den Wohnungsbau voranzubringen“, fasst Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, im Rahmen einer Online-Vorstandssitzung die Position des Gremiums zusammen.

Der Vorstand sprach sich für eine nachhaltige und sparsame Holzverwendung aus. Um den Holzverbrauch so gering wie möglich zu halten, eignet sich die Holzrahmenbaukonstruktion. Sie benötigt weit weniger Holz als andere Bauweisen und ist damit ressourcenschonender. Darüber hinaus lassen sich mit dem Holzrahmenbau energie- und flächensparende Gebäude mit sehr guten Dämmwerten bei relativ geringen Wandstärken errichten.

Quelle: informationsdienst-holz.de

 

Unvorhersehbare Preisentwicklung

Es ehrt uns sehr, dass sie sich für unseren Betrieb und unsere Produkte interessieren. Ebenso erfeut uns die Situation, dass der Holzbau stetig an Interesse auch in der Allgemeinheit zugelegt hat.
Unser Ziel ist es immer ehrlich und partnerschaftlich ein Projekt durchzuziehen, daher möchten wir sie zusätzlich auf die Ausnahmesituation hinweisen, die sich derzeit am Markt abspielt.

Seit 50 Jahren hat es so eine Situation am Markt noch nicht gegeben.

 

Die Preisentwicklungen seit letztem Herbst 2020 möchten wir Ihnen kurz beschreiben:

> Stahlpreise haben sich in den vergangenen  Monaten um bis zu  80% erhöht.

> Leimbinder Stangenware wurden Ende des Jahres 2020 noch um 380€ / m³ ins Werk geliefert, in der Mitte diesen Jahres lagen wir bei über 1100 €/m³ derzeit liegen wir knapp wieder bei 600 € /m³, zudem folgt noch der Hinweis, aufgrund der Verknappung sind die Qualitäten NICHT Sicht und Industriesicht derzeit nicht verfügbar. Ein interessanter Artikel dazu:  www.holzkurier.com/schnittholz/2021/03/historische-preise-pulverisiert.html

> Schnittholz erlöst freie Ankunft in den USA derzeit bis zu 700 €/m³, also mehr als hier für weiterbearbeitete Produkte erlöst wird, folglich hat der Säger ein größeres Interesse am Export als am heimischen Markt. Das ist politisch gesteuert und leider kann der Zimmermann das nicht ändern, das Export Transport besser gefördert ist als heimische Verarbeitung. Ein interessanter Artikel dazu:www.holzkurier.com/holzprodukte/2021/03/kvh_oder_usa_.html

> Das gleiche gilt allerdings genauso für Dämmmaterialien und sonstige Zukäufe
Von den Lieferzeiten im Moment ganz zu schweigen, die Zustellungszeiten für Materialen im Einkauf haben sich teilweise verdreifacht und bleiben schwer umsetzbar und planbar.

Wir versuchen bei unserem Angebot die Preise tagesaktuell anzupassen, aber uns sind im Zuge der Dauer eines Projektes die Hände gebunden.

Wir bleiben fair und Ehrlich und weisen ihnen unsere Einkaufspreise aus.
Wir kalkulieren immer mit den gleichen niedrigen Aufschlägen auf unseren Zukauf und Subgewerke. Und wenn der Zukauf durch die nicht vorhersehbaren Preissteigerungen ansteigt, müssen auch wir die Preise erhöhen.

Das tut uns wirklich leid und macht es für sie als Kunden noch schwerer ihr Wunschprojekt zu realisieren, aber sie haben unser Wort, dass wir das so fair, offen, schnell und sauber abwickeln wollen und werden!

 

Ausbildung bei Holzbau Grübl

In Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband des Zimmererhandwerks und TV München hatten wir die Möglichkeit, einen Film über die attraktive Ausbildung zum Zimmerer (m/w/d) drehen zu können. Auch werden Themen wie nachhaltiges Bauen (C02-Bilanz) und die Zukunft des Holzbaus einfach und nachvollziehbar erklärt. Wir bieten einen umfassenden Einblick hinter die Kulissen eines tollen Ausbildungsbetriebs, bei dem es Spaß macht zu arbeiten.

https://www.youtube.com/watch?v=ujY7I3ZkbF8

 

Neues Zertifikat

Mit der neuen Zertifizierung ist es möglich den hohen Standard des Ü Zeichens auch für Österreich herstellen zu können.

Es freut uns sehr, dass wir nun auch unsere Nachbarn beliefern können.

KFW und BAFA neue Förderungsmöglichkeiten

Der Klimaschutz ist derzeit in aller Munde, und damit die Bundesregierung ihre gesetzten Ziele schaffen kann, wurden unterschiedliche Massnahmenpakete getroffen, die Ihnen als Kunde mehr Spielraum bei der Realisierung ihres Holzbauprojektes ermöglichen kann.

Seit der Einführung des GEG seit dem 01.11.2020 wurde am 01. Januar 2021 die Förderungen angepasst und erhöht.

Für alle Einzelmassnahmen gilt nun, das diese nun über das Bafa / BEG abgewickelt werden.

Alle KFW Kredite bezgl. dem Haubau bleiben vorerst so erhalten bis vstl. 2023

Die Fördersätze wurden insgesamt angehoben.

Ebenso wird es beim Hausneubau und der Sanierung ab Mitte des Jahres 2021 neue Förderpunkte geben, des "EE" Zertifikat und das "NH" Zertifakt.

Leider wird zum 01.02.2022 das KFW Haus 55 in der Förderung eingestellt, und es wird nur noch der höhere Standard KFW 40 aufwärts gefördert. Dies ist zwar relativ leicht umzusetzen als Holzbau dennoch schränkt es leider die Auswahl für unsere Kunden etwas ein.

 

Sprechen sie uns an und wir erörtern mit Ihnen anhand ihres Bauvorhabens die Möglichlichkeiten die Ihnen zur Verfügung stehen. Auch Einzelmassnahmen sind förderfähig.

 

Wir helfen gerne und suchen für sie den besten Weg die Förderungen bestmöglich zu nutzen.

Wir suchen mit Ihnen gemeinsam die beste Lösung, um Ihren Wunsch zu relisieren.

Staat fördert Gebäudesanierung

Ab 1. Januar 2020 gelten steuerliche Regelungen für selbstgenutzes Wohneigentum

Ab Beginn dieses Jahres gilt bereits die steuerliche Förderung von Gebäudesanierungen im selbst genutzten Wohneigentum, die die Bundesregierung mit ihrem Klimaschutzpaket 2030 im vergangenen Jahr beschlossen hatte. Die Förderung kann jederzeit beantragt werden bis zum 31.12.2029.

Energetische Maßnahmen im Sinne des Gesetzes sind die Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken sowie die Erneuerung von Fenstern und Außentüren, die Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage, die Erneuerung der Heizungsanlag, der Einbau von digitalen Systemen zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung und die Optimierung bestehender Heizungsanlagen, wenn diese älter als zwei Jahre sind.Das Wohngebäude muss selbst genutzt werden und mindestens zehn Jahre alt sein.

Förderfähig sind Einzelmaßnahmen und umfassende Sanierungen bis zu einer Höhe von 200.000 Euro pro Wohngebäude. Von der Steuerschuld abgezogen werden können 20 % der Aufwendungen, die über drei Jahre verteilt werden, und zwar jeweils 7 % in den ersten beiden und 6 % im dritten Jahr.

Die Förderung des Klimaschutzpakets gelten für selbst genutze Wohngebäude, die mindestens zehn Jahre alt sind.

(© Informationsdienst Holz)

Sprechen sie uns an und wir helfen Ihnen ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen und dabei auch staatliche Hilfen in Anspruch zu nehmen.